„Komm, wir bauen eine Igel-Höhle“

Der Herbst war bisher ungewöhnlich mild. Daher haben wir das Winterfest-Machen des Gartens immer wieder verschoben. Ich gebe zu: Die Lust auf Garten verringert sich gegen Ende des Jahres massiv, und verdaddelte Wochenenden zu Hause gewinnen an Reiz. Jetzt aber wird es langsam kalt, Zeit also für einen Besuch auf Parzelle.

Die Aufgaben sind klar: rechen, rechen, rechen und dann noch Boiler abbauen, Wasseruhr rausschrauben und Mikrowelle einpacken. Das Rechen übernehmen der Zwerg und ich. Der Zwerg will partout nicht mit seinem Kinderrechen arbeiten, also bekommt er den zweiten großen und kratzt damit unbeholfen auf dem Rasen herum. Dabei kommt er mit dem Stiel meinem Gesicht mehrmals gefährlich nahe. Mein Geschimpfe nutzt leider gar nichts, also positioniere ich mich in der entgegengesetzten Ecke des Gartens. Blöd nur, dass der Zwerg in Gesellschaft rechen will und mir hinterherkommt. Also Planänderung. Ich checke kurz, ob schon genug Laub zusammengekommen ist, und schlage dann vor: „Komm, wir bauen eine Igel-Höhle.“
Das lässt sich Zwerglein natürlich nicht zweimal sagen. Wir tragen die Äste, die ich extra für diesen Zweck seit Wochen gesammelt habe, auf das unbepflanzte Beet. Hier stapeln wir sie so, dass sie ein Gerüst bilden.

Holzstapel im unbedeckten Beet

Ein Gerüst für kiloweise Herbstlaub. Das wir mit der Schubkarre heranfahren und darüberkippen.

Holzstapel zum Teil bedeckt

Man braucht ganz schön viel Laub,

Blätterhaufen von Nahem

bis die Äste gut bedeckt sind.

„Hier können sich die Igel im Winter verstecken, und durch die Blätter haben sie es schön warm“, erkläre ich.
Der Zwerg nickt ehrfürchtig. „Können wir sie uns dann auch mal angucken?“
„Nein, die dürfen nicht gestört werden.“

Ich bin gespannt, ob die Rechnung aufgeht und unsere Igel-Höhle von den Tieren angenommen wird. Zum Abschluss kippe ich die restlichen Blätter auf die freie Beet-Fläche. Mal sehen, was der Winter aus dem Nährstoffangebot macht.

Blätterhaufen mit eingebautem Gerüst

Wir rechen noch die letzten Gartenecken frei und machen uns dann mitsamt den abgebauten Geräten auf den Heimweg.
„Tschüß, Igel-Höhle!“, ruft der Zwerg und winkt dem Blätterhaufen zu. Ich winke auch und freue mich auf meine warme Winter-Höhle in Form des heimischen Wohnzimmers.

 

Advertisements